imagine - Das Projekt gegen Rassismus

Im Jahr 2002 lancierte terre des hommes schweiz im Rahmen der Kampagne Jugend und Gewalt eine intensive Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus der Schweiz. Daraus entwickelte sich nur ein Jahr später das Projekt imagine. Die öffentlichkeitswirksame Plattform soll einerseits Auseinandersetzungen mit den Themen Ausgrenzung, Gewalt, Diskriminierung und Rassismus ermöglichen, andererseits auch einen innovativen Beitrag zur Basler Kulturszene leisten.
2002 fand imagine zum ersten Mal statt, auf dem Barfüsserplatz. Während den Folgenjahren entwickelte sich imagine rasch, nicht nur in Grösse, auch in Qualität, Vielfalt und Bandbreite der Angebote. Es wurden Theaternächte organisiert, Konzertabende in diversen Schweizer Städten und zahlreiche Workshops mit Jugendlichen durchgeführt. Bereits 2005 besuchten mehr als 30‘000 Menschen das Festival, angelockt von internationalen, nationalen und regionalen Bands, Kleinkunstdarbietungen, einer abwechslungsreichen Standmeile und vom friedlichen Ambiente des Anlasses.

imagine wurde vom Projekt zum Programm. Ein Programm, das sowohl Veranstaltungen für eine grosse Öffentlichkeit organisiert und mit gesellschaftlichen Brennpunkt-Themen kombiniert, als auch für und mit Jugendlichen zu diesen Themen Workshops erarbeitet. Somit ist imagine nicht nur Kultur, und nicht nur Bildung. Es ist sowohl Kulturbildung, als auch Bildungskultur.

Das jährlich stattfindende imagine-Festival auf dem Barfüsserplatz findet in diesem Jahr am 3.-4. Juni 2016 statt
.